14. Juni 2018

Nationalstolz, Völkerverständigung und Fußball

Ich bin ja kein Fan von Schopenhauer, aber das Zitat passt derzeit doch sehr gut:

"Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt. Aber jeder erbärmliche Tropf, der nichts in der Welt hat, auf das er stolz sein könnte, ergreift das letzte Mittel, auf die Nation, der er gerade angehört, um stolz zu sein."

Arthur Schopenhauer, Aphorismen zur Lebensweisheit, Kapitel IV

Und wenn der Ball ab heute in Russland rollt und wir bei Philosophie sind, hier ein Klassiker von Monty Python:

Videolink

Genießt den Sommer, von mir auch auch die WM, und geht mal wieder raus Fußball spielen und Leuten begegnen. Richtig gemacht kann Fußball dabei helfen, uns näher zusammenzubringen über Nationalgrenzen und Zuschreibungen hinweg.

Zum Hintergrund:
“Man toleriert, doch es bleibt nicht haften” – Fremdenfeindlichkeit zur WM
„Wie nationale Massenzeremonien des 19. Jahrhunderts“
Wie Nationalismus, Patriotismus und Fremdenfeindlichkeit miteinander zusammenhängen
Kommentar veröffentlichen
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
Google+