21. Mai 2014

Aktion zur HV der Deutschen Bank: Kein Geld für Waffenexporte!

In Aktion gegen Rüstungsfinanzierung
In Aktion gegen Rüstungsfinanzierung

Aktion gegen Rüstungsfinanzierung zur Hauptversammlung der Deutschen Bank am 22. Mai, 8 Uhr, Messe Frankfurt

Initiates file downloadAktionsaufruf als pdf
Initiates file downloadFlyer "Waffenexporte mit Ihrem Geld?"

Am 22. Mai 2014 ab 8.00 Uhr protestieren Aktive der "Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel" vor der Hauptversammlung der Deutschen Bank am „Eingang City“ der Messe/ Festhalle Frankfurt/Main gegen die Beteiligung der Bank an todbringenden Rüstungsgeschäft. Die Deutsche Bank ist über Kredite, Anleihen und Aktienbeteiligungen an der Finanzierung und Produktion von Waffen beteiligt. Dies wollen wir mit Ihrer/Eurer Unterstützung beenden.

Rüstungsgeschäfte laufen meist im Verborgenen ab. Die Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ setzt sich seit drei Jahren dafür ein, Licht in das Dunkel der Rüstungsexporte zu bringen. Nicht nur die Politik und die Rüstungshersteller setzten auf Geheimhaltung, sondern auch die Finanzierung liegt im Verborgenen.

Die Hauptversammlung der AktionärInnen der Deutschen Bank bietet eine gute Gelegenheit, die Finanzierung von und Beteiligung an Rüstungsexporten offenzulegen und zu kritisieren. Unverantwortliche Rüstungslieferungen in Milliardenhöhe an menschenrechtsverletzende Regime wie in Saudi-Arabien oder Katar dürfen nicht mehr finanzierbar sein. Treten wir dafür ein, dass sich die Deutsche Bank aus dem Rüstungsgeschäft zurückzieht und Waffenexporten keine Finanzbasis bietet!
Dass hartnäckiger Protest wirkt, hat nicht nur der Rückzug der Daimler AG vom Rüstungskonzern EADS (heute: Airbus Group) gezeigt, sondern auch der mögliche Stopp der Leopard-2-Exporte nach Saudi-Arabien durch unseren beständigen Druck auf die SPD. Unser Protest ist also immens wichtig und kann sehr erfolgreich sein!
Es gibt genug Gründe, die Stimme gegen die Geschäftspolitik der Deutschen Bank zu erheben. Ein für Kriegsopfer lebenswichtiger Grund ist ihre Beteiligung am Geschäft mit dem Tod. Wie öffentlichkeitswirksam wir protestieren können, hat unsere erfolgreiche, bei ARD, N-TV und anderen Medien präsente Aktion zur Hauptversammlung der Deutschen Bank 2013 gezeigt.

Waffenexporte mit Ihrem Geld?
Wir werden fragen, ob die AktionärInnen der Deutschen Bank wirklich Waffenexporte mit Ihrem Geld finanzieren wollen und ihnen Initiates file downloaddieses Faltblatt überreichen.
Lasst/Lassen Sie uns am 22. Mai diese Frage stellen und gemeinsam aufschreien gegen Bankgeschäfte, die über Leichen gehen!

Jede Stimme und jede Unterstützung zählt. Kommen Sie, kommt zur Messe, bringen Sie FreundInnen und Bekannte mit und teilen Sie den Facebooktermin!

Rückmeldungen und Fragen zur Teilnahme an der Aktion mit gewünschter Beteiligungsform bitte an:
Matthias Blöser
Pax-Christi-Büro des Diözesanverbands Limburg
Dorotheenstr. 11
61348 Bad Homburg
Tel.: 06172 4978127
E-Mail: Opens window for sending emailfriedensarbeiter[at]pax-christi.de

"Deutsche Bank: Aktionäre gehen über Leichen"

Kommentar veröffentlichen
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
Google+