1. Februar 2010

Entsolidarisierung im Gesundheitswesen stoppen

Ich unterstütze schon länger alle möglichen Aktionen von campact und kann nur allen LeserInnen empfehlen, sich regelmäßig auf der Seite campact.de zu informieren und sich in den Newsletterverteiler einzutragen, um keine relevante Aktion zu verpassen. Das Angebot von campact ist sehr niedrigschwellig angelegt, damit möglichst viele Menschen in wenigen Minuten ausreichend informiert sind und dann aus Überzeugung an den jeweiligen Aktionen teilnehmen können.
Die folgende Aktion zur bereits realen "Mini-Kopfpauschale" bei einigen Kassen und der geplanten viel weitergehenden Kopfpauschale finde ich wichtig genug, um ihr einen eigenen Beitrag zu widmen. In einer Unterschriftenaktion und Appellen an die Verantwortlichen PolitikerInnen darf sich der Widerstand gegen die neoliberale "Gesundheitspolitik", die nichts anderes als Privatisierungspolitik mitten in der Krise des neoliberalen Kapitalismus ist, natürlich nicht erschöpfen. Dennoch ist dies ein Anfang, um über die beschleunigte Umverteilung auch im Gesundheitswesen zu informieren und dagegen zu mobilisieren.
Kampagne: Kopfpauschale stoppen!
Gesundheitsminister Rösler plant einen radikalen Umbau des Gesundheitswesens. Er will mit der Kopfpauschale einen Einheitsbeitrag einführen: Die Entlastung der Gutverdienenden müssten dann die Geringverdienenden stemmen. Der eingefrorene Arbeitgeberanteil zieht den ArbeitnehmerInnen zusätzlich das Geld aus der Tasche. Und mit dem Ausbau von Zusatzversicherungen werden Geringverdienende und Kranke im Wettbewerb der Kassen auf der Strecke zu bleiben: Stoppt  diese Politik! Fordert eine konsequente und solidarische Weiterentwicklung im Gesundheitswesen. Zur Online-Aktion geht's hier

Und hier noch ein Video mit Infos zur aktuellen Lage und zur Aktion:
Für eine solidarische, alle Einkünfte erfassende Versicherung für alle!
Kommentar veröffentlichen
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
Google+