15. Juni 2008

Irland - EU 1:0

So titelt die junge Welt heute in Anlehung an die EM mit dem unten eingefügten Bild. Dies trifft besser den Kern der Sache als der Titel der französischen Libération: "Irlande - Europe 1-0". Passend wäre auch "Demokratie 1 - Elitenherrschaft 0". Ich sehe die irische Ablehnung des "Vertrags von Lissabon" als demokratisches Aufbäumen für ein besseres Europa jenseits der weiteren Militarisierung und Neoliberalisierung durch die Europäische Union. Ja zu einem sozialen und friedlichen Europa!

Als Ergänzung habe ich eine ausführliche und lesenswerte kritische Bewertung des Referendums und des absehbaren, aber dennoch albernen Medien- und PolitikerInnenechos gefunden: Irische Rebellen.
Und schließlich möchte ich ein Beispiel der kritisch-progressiven Diskussion in Irland anführen. Die GenossInnen der NEFAC Québec haben dankenswerterweise Stellungnahmen des Workers Solidarity Movement (WSM) verlinkt. Auf den Seiten findet sich z.B. ein Flugblatt mit Argumenten gegen den EU-Vertrag aus libertär-kommunistischer Sicht.
Kommentar veröffentlichen
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
Google+