11. November 2008

Interventionistische Linke: Die K-Frage stellen

Hier ein weiterer Beitrag zur Diskussion zum Umgang der Linken mit der aktuellen Krise des Kapitalismus. Die Interventionistische Linke hat eine kurze Analyse zur Krise und den Perspektiven der Transformation veröffentlicht und hält in den nächsten Wochen unter dem Motto "Ich krieg die Krise" Veranstaltungen an zahlreichen Orten in der BRD ab. Die Kampagne "Die K-Frage stellen" fragt "WAS TUN? angesichts des Kollapses der Finanzmärkte und damit der Krise des Kapitalismus. Wie sehen wir die Entwicklung? Welche Chance gibt es für radikale, linke Politik? Welche Ideen und Vorstellungen? Und: wer mit wem wofür?"
Um diese Fragen zu klären bzw. sich ihnen anzunähern, läd die Interventionistische Linke zu einem Antikapitalistischen Ratschlag am 25. Januar 2009 nach Frankfurt am Main:
"Eröffnen wir gemeinsam eine Debatte um die „K-Frage“: eine Debatte über Krise, Krieg, Klimawandel, Kapitalismus – und über ein kommunistisches Danach."

Den kompletten Beitrag gibt es hier, das Tagungsprogramm und weitere Infos sind demnächst bzw. zum Teil schon jetzt auf der Projektseite "Ich krieg die Krise" verfügbar. Der Aufruf kann auch als buntes "Krisen-Flugblatt" im pdf-Format eingesehen werden.

Ich freue mich schon auf die anstehenden Diskussionen und werde hier gegebenenfalls wichtige Informationen bereitstellen. Ansonsten einfach bei www.interventionistische-linke.de bzw. www.dazwischengehen.org reinschauen.
Kommentar veröffentlichen
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
Google+