13. Mai 2007

SchülerInnen in Weimar gegen Bundeswehr

Wo wir gerade bei Aktionen gegen die Bundeswehr sind: Im April haben Unbekannte in der Nacht vor einem Werbetag der Bundeswehr in ihrer Schule deren Mobil, welches für eine Karriere bei der Bundeswehr wirbt, "verschönert". So war die Heckscheibe komplett geschwärzt und mit dem Schriftzug "No War!" versehen. An den Scheiben- wischern waren Blumen befestigt und an den Seiten des LKWs war zu lesen: "Kein Leid, kein Mord, kein Morgensport!", "Deutsche Waffen, Deutsches Geld morden mit in aller Welt" und "Alle Soldaten sind Mörder, aber psst...".
Der Anschlag löste Diskussionen in nahezu jeder Schulklasse aus. Jedoch gaben die VertreterInnen der Bundeswehr nicht klein bei, sondern besuchten einige Klassen. Das Bundeswehrmobil öffnete auch, um interessierte SchülerInnen über die Karriere bei der Bundeswehr "aufzuklären". Als Antwort darauf entrollten kritische Schüler- Innen ein Transparent auf dem zu lesen war: "Gegen Krieg, Hunger und Ausbeutung - Kinder schützen weltweit - Rassismus und Faschismus angreifen - überall!". Der Schulleitung schien es nicht zu gefallen, dass einige SchülerInnen ihr Recht auf Meinungsfreiheit wahrnehmen wollten und versuchte ihnen das Transparent zu entwenden. Nach einer kurzen Diskussion durften sie jedoch bis zum Schluss bleiben. Einige LehrerInnen des Goethegymnasiums zeigten jedoch, dass sie an Demokratie im Schulsystem nicht interessiert sind und rechtfertigten die Anwesenheit des Mobils damit, dass die Bundeswehr für zivile Ausbildung sorge. Sie wurden sachlich darauf hingewiesen, dass es egal ist welche Ausbildung mensch bei der Bundeswehr macht, es immer auch eine zum Soldaten ist. Die Ablehnung des Soldatentums stieß jedoch auf Unverständnis. In einer Diskussion, vertrat eine Lehrerin die Position, dass eine solche Sprüh-Aktion ebenso wie Mord als politisches Mittel zu verurteilen sei, was einige SchülerInnen sogar unterstützten. Dennoch ist die Aktion wohl als recht gelungen zu bezeichnen, denn jedes Infragestellen der vorherrschenden Militärlogik und Akzeptanz von Armeen (und somit Kriegen) ist bitter nötig!

Quelle: http://de.indymedia.org/2007/04/173450.shtml, gefunden unter http://www.bundeswehr-wegtreten.tk/
Kommentar veröffentlichen
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
Google+