11. Juli 2007

Petition für realistischere Arbeitslosenzahlen

Am 29. Juni titelte die Frankfurter Rundschau mit einer Zahl: "3.687.119". Dass die offizielle Arbeitslosenzahl gerade einmal das hohe Niveau des Jahres 2000 gesunken ist, wird als Erfolg verkauft. Kein Wort im Artikel über die begrenzte Aussagekraft der von der Bundesagentur gelieferten Zahl. Der Autor Roland Bunzenthal schreibt aber zumindest in seinem Kommentar von "zwei Millionen nicht registrierten" Arbeitslosen und macht so immerhin auf die Problematik frisierter Arbeitsmarktdaten aufmerksam.
In diesem Zusammenhang läuft gerade eine Petition an den deutschen Bundestag. Noch bis zum 16. Juli kann die Petition für realistischere Arbeitslosenzahlen unterzeichnet werden.
Kommentar veröffentlichen
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
Google+