20. Februar 2008

Hasta la victoria siempre

Kuba: (K)ein Abschied Fidel Castros

Jetzt ist es also offiziell: Commandante en Jefe Fidel Castro Ruz verabschiedet sich mit einem Artikel in der Parteizeitung Granma nach fast 50 Jahren als der aktiven Politik. Angesichts seines Gesundheitszustands ist das nur konsequent. Die recht lange Zeit bis zu diesem Schritt erklärt sich wohl aus der Intention, den Übergang in die "Nach-Castro-Zeit" möglichst gut vorzubereiten und die Errungenschaften der Revolution trotz schwieriger Wirtschaftslage u.a. aufgrund der US-Blockade zu erhalten und auszubauen. Die Reaktionen aus Washington sind nicht überraschend: Die Regierung der Vereinigten Staaten droht mit dem, was sie unter "Freiheit" und "Demokratie" versteht (siehe Aasgeier über Kuba). Doch solange es ihm möglich ist, wird der "Máximo líder" weiter politisch intervenieren und kommentieren, um "sein" Lebenswerk (und das seiner Generation) bis zum Ende zu gestalten. Oder in seinen Worten: "Deseo solo combatir como un soldado de las ideas" (Granma). Zu deutsch: "Ich möchte weiter als ein Soldat der Ideen kämpfen" (Übersetzung in der jungen Welt).
Seien wir auf die kommenden Entwicklungen gespannt.
Kommentar veröffentlichen
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
Google+