14. Januar 2008

Traditionen und Perspektiven kritischer (Politik-)Wissenschaft in Marburg

Veranstaltungsankündigung für Marburg:
Diesen Donnerstag, den 17. Januar, um 20 Uhr findet in Hörsaal 110, Biegenstraße 14, eine Podiumsdiskussion mit dem Titel “Traditionen und Perspektiven kritischer (Politik-)Wissenschaft in Marburg” statt.

Es diskutieren:
* Dr. Stefan Schmalz (Uni Kassel): „Gab es eine Abendrothschule?“
* Prof. em. Dr. Georg Fülberth (Uni Marburg): „Mythos rotes Marburg“
* Prof. Dr. Klaus Dörre (Uni Jena): „Bedeutung der ‚wissenschaftlichen Politik‘ Abendroths heute“
* Prof. Dr. Ingrid Kurz-Scherf (Uni Marburg): „Situation und Perspektiven kritischer Politikwissenschaft in Marburg“
* Moderation: Christina Deckwirth (Uni Marburg)

Am Institut für Politikwissenschaft in Marburg wird es in Zukunft keine Professur mit marxistisch inspirierter Forschungsperspektive mehr geben. Bei der Diskussion geht es um die Frage, was sich hinter der „Abendrothschule“ verbirgt. Daran anknüpfend sollen heutige Bedeutung und Perspektiven des Forschungsansatzes diskutiert werden.

Nähere Infos unter: http://linkefachschaft.blogsport.de/.
Kommentar veröffentlichen
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
Google+