17. Mai 2007

Bericht von der Marburger Anti-Sexismus-Demo

Am gestrigen 16. Mai fand - wie hier auch angekündigt - eine feministische Anti-Sexismus-Demo in Marburg statt. Der kleine, aber feine Demozug bestand aus gut 80 Menschen, darunter erfreulicherweise recht viele "männliche" Wesen. Die Aktion fiel buchstäblich "ins Wasser", weil es in Strömen regnete. Dennoch ließen sich die TeilnehmerInnen die Laune nicht vermiesen und schrieen lautstark mit Sprüchen wie "Schlechtes Wetter, harte Zeiten - für den Feminismus fighten!", "Männerbunde streicht die Segel - für mehr lackierte Fingernägel" oder "Küche, Ehe, Vaterland - unsre Antwort: WIDERSTAND!" gegen die miesen Bedingungen (bezogen auf Wetter und die gesellschaftlichen Verhältnisse) an. Trotz der relativ geringen Beteiligung machte die Demo klar, dass sich nicht mit dem sexistischen Normalzustand abgefunden werden muss, sondern dass es ganz wichtig ist, dagegen deutlich öffentlich zu kämpfen. Die Demo war entschlossen und radikal in ihren Forderungen. Es wurde in Parolen, auf den Transpis und den Redebeiträgen die enge Verbindung von Patriarchat und Kapitalismus betont und eine über die herrschende Ordnung hinausweisende, emanzipative Perspektive eröffnet.

Hier noch ein paar Bilder der Transparente zu Beginn der Demo:






Mittlerweile hab ich den Text leicht verändert auf indymedia veröffentlicht.
Kommentar veröffentlichen
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
Google+