21. Mai 2007

ver.di will keine Solidarität

Am 18. Mai fand eine von der Vereinigten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) organisierte Solidaritätsdemonstration für die streikenden Telekom-Beschäftigten in München statt. Unter den etwa 200 Demonstrierenden befanden sich AktivistInnen der FAU (Freie ArbeiterInnen Union) München mit schwarz-roten und FAU-Fahnen. Dies passte dem Versammlungsleiter, einem örtlichen ver.di-Funktionär, jedoch nicht. Er forderte die AnarchosyndikalistInnen auf, ihre Banner einzurollen. Als diese sich weigerten, forderte er sie zum Verlassen der Demo auf. Daraufhin drohte die anwesende Polizei mit Ingewahrsamnahme, sodass die bedrängten FAUlerInnen die ihre Segel bzw. Fahnen strichen und mit erhobener Faust neben der Demo weiterliefen.
Als ver.di-Mitglied verurteile ich dieses skandalöse Verhalten aufs Schärfste und kann nur hoffen, dass dieser Fall richtig bekannt wird und so etwas nicht mehr geschehen kann!

Quellen:
http://de.indymedia.org/2007/05/177814.shtml
http://www.faum.de/news.php
Kommentar veröffentlichen
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
Google+